dsffddfd

FSV-News

2021-10-10

Spielbericht FSV - SpVgg Ottenau

FSV Kappelrodeck-Waldulm I – SpVgg Ottenau I 1:2 (1:1, Bezirksliga)

Das Spitzenduell im Rodeck-Stadion hielt, was es versprach und zwar vor allem in kämpferischer Hinsicht und was die Spannung über die gesamte Spielzeit anbelangt. Weniger im Vordergrund stand der technische Aspekt und Kombinationsfußball, den man vor allen Dingen von Seiten des hoch gehandelten Meisterschaftsfavoriten Ottenau erwartet hätte.

Die Partie begann relativ nervös, zusammenhängende Aktionen waren auf beiden Seiten recht selten. Die Gäste waren in den ersten 20 Minuten zwar teilweise feldüberlegen, aber richtig zwingende Chancen konnten sie nicht generieren. Ihre gefährlichste Waffe waren Standards, die immer scharf vor das Kappler Gehäuse platziert wurden und der Kappler Abwehr die eine oder andere knifflige Situation bereiteten. Der FSV konnte sich jedoch immer wieder befreien und hatte, objektiv gesehen, die besseren Gelegenheiten, so in der 10. Minute, als Kapitän Andy Müller einen gut getimten Pass von Simon Litterst nur knapp über das Tor köpfte. Spätestens in der 16. Minute hätten die Einheimischen dann in Führung gehen müssen, als Justin Hock nach einem Konter völlig frei vor Gästekeeper Norman Riedinger auftauchte, es aber nicht schaffte, den Ball im Gehäuse unterzubringen. Im Gegenteil, die Gäste drehten den Spieß um und erzielten im direkten Gegenzug das überraschende 0:1. Gianluca Siefert setzte sich rechts energisch durch und gegen seinen Flachschuss hatte Kappels Torhüter Marvin Köninger keine Chance. Die Achertäler ließen sich durch diesen Rückstand allerdings kaum beeindrucken und schon zehn Minuten spielte Uwe Grenner erneut Justin Hock völlig frei, doch wiederum war Hock nur zweiter Sieger im Duell mit Ottenaus Keeper. Trotzdem folgte nun die stärkste Phase der Kappler in der ersten Hälfte. In der 32. Minute gelang Manuel Knapp per Kopf der überfällige Treffer zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor der Pause hätte der FSV dann zum wiederholten Male in Führung gehen können, wenn bei Michael Hubers Schuss aus kurzer Distanz sich nicht ein Gästeabwehrspieler vehement dazwischen geworfen hätte.

Nach der Pause versuchte der Favorit aus Ottenau, energischer nach vorne zu spielen. Dies gelang auch teilweise, sobald es allerdings in Richtung Strafraum ging, waren aber auch sie mit ihrem Latein weitgehend am Ende. Die Kappler Abwehr stand weiterhin relativ stabil, in die Bredouille brachte man sich meist selbst durch ungenaues und fehlerhaftes Zuspiel. Eine solche Situation führte dann in der 66. Minute zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden Führungstor der Merkel-Elf. Ausgerechnet FSV-Abwehrchef Michael Huber, ansonsten eine Garant im Abwehrverbund, verlor 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse den Ball und diesmal spielte Ottenau diese Chance kompromisslos zu Ende. Über drei Stationen kam das Leder zu Kapitän Steffen Weiler, der mit einem Flachschuss aus kurzer Entfernung Kappels Keeper keine Abwehrmöglichkeit ließ. Die Moral der Halfmann-Truppe war aber auch nach diesem Rückstand und einer gelb-roten Karte für Jannis Ludwig in der 80. Minute ungebrochen. Sie versuchten alles, wenigstens noch einen Punkt im Rodeck-Stadion zu behalten, aber Fortuna war nicht auf ihrer Seite.

Unsanft auf den Boden der Tatsachen wurde die FSV-Reserve zurückgeholt. Nach drei deutlichen Siegen in Folge musste sie sich der Ottenauer Zweiten klar mit 1:4 geschlagen geben. Den Ehrentreffer für die Kappler erzielte Linksaußen Müller.

ga

Admin - 21:01:37 @ Herren | Kommentar hinzufügen

News-Facebook

h